Release Notes Version ​6.0 

                                                                                                            0​9/201​9 

Version 6.0.2.9


SMTP-Gateway, Aging

Ein Datensatz wird entfernt wenn u.a. sgrestest -d keine FaxLineId findet.

​gendrv, LDAP

Wenn eine TSI beim Empfang im LDAP gefunden wird, wird sie auch ohne Skript-Engine als CSI verwendet.​

tracelib

Wenn im Sub-Sekundenbereich rotiert wird, liegt das File im richtigen Verzeichnis ​und wird daher auch aufgeräumt​.
Doppel-Rotate im gendrv beseitigt.


Version 6.0.2.8


Für alle RPC-Server und RPC-Clients wird die Zahl der Filehandles auf die zur Compilezeit vorhandene Anzahl begrenzt.

In den RPC-Servern werden wiederholte Anfragen rasch beantwortet (TCP_NODELAY).

Wenn der Portmapper nicht erreichbar ist, liefert die rpclib nach 3 Sekunden einen Timeout.

Neue Versionen externer Libraries

tifflib, LDAPlib, giflib sind auf dem aktuell verfügbaren Stand.

Sandbox (nur auf Linux-Systemen)

Der Nachweis, dass ein Prozess in der Sandbox läuft, wird über die Datei  /papageno_sandbox geführt.

sandboxrun wechselt nach CHROOT/getcwd(), damit das Arbeitsverzeichnis erhalten bleibt.

In der Sandbox sind nur noch die Unterverzeichnisse gateway, daemons, pi und driver/gendrv schreibbar.
​Schreibschutz in der Sandbox besteht nur für ausreichend neue Kernel, die  'mount -o remount,bind,ro ' unterstützen.

Alle Server mit Logbuch und _kzg

Zeilen mit mehr als 80 Zeichen werden umgebrochen. Die Fortsetzungszeile ist um 2 Leerzeichen eingerückt.

A​LPHA-Server

Fix für Wartelisten-Management, wenn sehr viele Dokumente an die selbe Nummer gesandt werden (Warteschlange enthält mehr als 32000 Seiten).

Fix für sehr lange Strings in a_tra_str (Maximum 255 Zeichen).

Im Logbuch steht jetzt "not found" wenn a_get_usrconf_new einen Namen nicht  finden kann. Bisher stand dort "not ok".

Neue Schnittstelle für den ​ALPHA-Server um o_get_group abzufragen.

Das Dokumentenlogbuch der automatischen Kopie bei Eingangsdokumenten enthält die Original-FaxId (bisher nur für Sendedokumente).

Fix für Weiterleitung an Default User comfax@alphahost, weil die Empfängerliste leer ist.

Bei der Übergabe von Eingangsdokumenten an den ​ALPHA-Server eine Warnung entfernt.

Fix für einen Absturz beim Herunterfahren.

Zeilenumbruch in a_get_kzg fuer a_get_s_rec_new_ll.

O​MEGA-Server

Im Logbuch steht jetzt "empty", wenn o_get_config einen Namen nicht findet oder der Eintrag leer ist (Leerstring). Bisher stand dort "ok".

G​AMMA-Server

Mit tcp werden größere Pakete (4k) übertragen.

L​AMBDA-Server

Der LAMBDA-Server startet den neuen ​PHIB-Server, wenn die python runtime installiert ist.
Der L​AMBDA-Server startet nur eine Instanz.
Es werden keine procmon-Prozesse mehr gestartet, der L​AMBDA überwacht seine Child-Prozesse selbst.

Prozesse, deren Start sich verzögert, werden jetzt richtig (active) angezeigt.

Der ​L​AMBDA-Server vererbt seinen Filehandle für nohup.out nicht mehr an die von ihm gestarteten Prozesse (Windows).

Der ​L​AMBDA sendet ggfs. ein kill-Signal an die Prozessgruppe, damit auch Child-Prozesse, die z. B. durch Shellscripts entstehen, beendet werden (Linux ​und Unix).

Bei Daemon-Prozessen wird nach DM_LCMD, DM_LCMD0, DM_LCMD1, ... gesucht, bis die Reihe abbricht, letzter Paramter ist DM_LCMD99.
​Ist DM_LCMD vorhanden, wird der hier definierte Prozess gestartet. Ein '\' am Ende der Zeile wirkt als Fortsetzungszeichen, sonst wird jeder weitere Config-Parameter mit einem Leerzeichen angefügt und wirkt als Prozessargument.

Die Verbindung zu einem Remote ​OMEGA-Server wird wenn nötig neu aufgebaut. Ein Absturz  bei l_startdrivers wurde beseitigt.

Wenn der Remote ​OMEGA-Server nicht erreichbar ist, bleibt der ​L​AMBDA ansprechbar.

Wenn der ​OMEGA-Server nicht erreichbar ist, wird der Alpha-Server nicht gestartet.

Im Monitor wird die Statusänderung der Prozesse angezeigt.

Für Sandbox (nur auf Linux-Systemen)

​Auch der Pi-Server, die SAP-Gateways und alle Daemon-Prozesse werden in der Sandbox gestartet.
​Prozesse, die in trusted.list eingetragen sind, werden ausserhalb der Sandbox gestartet (z.B. xmlpostman).

Neuer Server ​PHIB (optional)

Der ​​PHIB-Server nimmt über HTTP Aufträge entgegen, wandelt diese in RPC-Calls der P​APAGENO-Server und gibt das Ergebnis über HTTP wieder zurück.
​Default Port 8888.

Implementierung in Python 2.7, die benötigte Runtime ist im optional zu installierenden Paket enthalten.

PI-Server

Uncompress wird mitgeliefert, damit sind alle Drucker auch auf Windows nutzbar.
Auch in Sonderfällen werden alle Dokumente in pi/e nach dem Drucken gelöscht.

SAPconnect-Gateway

Der Zwischen-Prozess sapcgw entfällt, und damit die Dateien in sapconnect/log.

install_sap bietet das veraltete SAPcomm-Interface nicht mehr an.

Erheblich weniger Logs von Initialisierung und Idle-Aktionen.

Fix für core wenn der ​ALPHA-Server nicht erreichbar ist.

Fix für liegengebliebenes Scratch-Dokument, falls a_sende nicht erfolgreich ist.

Längere User- und Passwort-Strings möglich (maximal 100 bzw. 256 Zeichen).

Server- und Client-Prozess fangen SIGTERM ab und beenden sich.

Die tracelib wird vollständig genutzt (append, rotate).

SMTP-Gateway

Für SMS ist die Wahlwiederholung (retries) auf 1 voreingestellt (siehe faxpspr).

Wenn ein Dokument nicht ausgeliefert werden kann, und auch nicht an den  Administrator geschickt werden kann, wird der Administrator sofort durch eine kurze Mail benachrichtigt.
​Ein erneuter Zustellversuch wird im Dokumenten-Logbuch protokolliert  (stündlich).
​Einmal pro Tag wird ein Report an den Administrator geschickt, wenn Dokumente dauerhaft liegenbleiben.

Wenn das Gateway nichts zu tun hat oder Probleme auftreten, fragt das Gateway deutlich seltener nach Aufgaben.
​Konfigurationsvariablen sind SG_MINIDLE, SG_MAXIDLE, SG_MINESLP, SG_MAXESLP.

Wenn die Konvertierung eines Dokuments länger als eine Stunde (SG_DMP3TO) benötigt, wird das Dokument nach OutgoingFailed verschoben und der
​Administrator wird benachrichtigt. Solche Aufträge loopen nicht mehr.

Die Logbuch-Einträge des Aging-Prozesses bieten mehr Information.

SG_CPI_CSK und SG_TSI_CSK werden immer richtig berechnet.

SMS Länge korrigiert für utf-8 Zeichensatz.

Fix für einen Absturz bei der Konvertierung (sehr große Bitmap).

cvtlib (für SMTP- und SAPconnect-Gateway)

Für die Dokumentenkovertierung auf Windows kann eine Whitelist der Dateiendungen angegeben werden, für die eine Konvertierung möglich ist.
​Wenn eine Whitelist existiert, werden alle unbekannten Extensions abgewiesen.
​Die Whitelist wird in SG_ATT defininiert: extension,-
  z. B  SG_ATT0 doc,-
          SG_ATT1 docx,-
​Ist keine Whitelist definiert, werden wie bisher alle Dateien an Windows übergeben.

Bei nur teilweise erfolgreicher Konvertierung bleibt kein Schreibtischdokument liegen.

sgrestest

Fix für einen coredump bei der Option -v  wenn SG_SMSHFMT gesetzt ist.

gendrv

Die LDAP-Abfrage, ob eine Leitung vergeben ist, wird jetzt auch ohne Sprache und Dialog durchgeführt. Wenn die Parameter geändert werden, muss der Treiber neu gestartet werden.
Wenn LDAP konfiguriert ist, kann GD_LDR2T=0 gesetzt werden, um zu verhindern, dass abgehoben wird, wenn ein LDAP-Fehler auftritt.

gendrv/screxe wird ggfs. in der Sandbox gestartet.

gendrv/screxe macht in der Regel keine Kommunikation mit dem O​MEGA-Server mehr.
​Falls in der Verteilungsregel eine Gruppe gesetzt ist, muss der A​LPHA-Server neu sein (compat >=16), sonst wird der ​OMEGA benötigt.

Der Treiber wird nicht mehr indirekt über rcx gestartet, rcx entfällt.

gendrv/capidrv hat jetzt für den SMS-Verkehr über Materna zwei Nummern  voreingestellt:
             00499003266900 (als smsc2) und 09003266900 (als smsc3)
​Beim Empfang wird UC2-Kodierung entschlüsselt.

gendrv/capidrv erkennt Capi-Manufacturer Sangoma (ehemals Eicon).

cmdline

Neue Kommandos:

  • ​l_get_pstat <cmd> liefert True, wenn der zugehörige Prozess aktiv ist.
  • ​a_get_o_group gibt die Information von o_get_group aus. 
  • ​o_del_pi

​Erweiterungen:

  • a_exp_dok kann Typ voc exportieren (für gendrv/data). 
  • o_apply_ron/a_apply_ron gibt mit der neuen Option -s 1 alle Routen-Information aus.
  • a_find_do hat neuen Parameter %F (Original-FaxId) für die automatische Kopie der Eingangsfaxe.
  • l_startdaemon/l_stopdaemon akzeptieren bis zu 63 Zeichen, wenn der L​AMBDA-Server das Kommando l_startdaemon64 unterstützt.

​Fehlerbehebung:

  • ​a_get_s_rec_new_ll: Fix für selection 6.
  • ​o_cmd enthält die Gruppe der o_dbcheck_ Funktionen nicht mehr, diese sind (immer schon) in o_cmd_spec enthalten.
  • Anzeige in o_get_pi, o_get_pi_ll gefixt.
  • ​p_write_log funktioniert auf Windows.
  • ​a_get_uc_ll: Fix für Absturz bei fehlerhaftem Aufruf.
  • ​a_sync und o_sync liefern exit-Status != 0 wenn Probleme auftreten.
  • ​o_dbcheck_faxl, o_dbcheck_pr, o_dbcheck_grl für leere Mengen gefixt.
  • ​l_stopgateway <Sapinstanz> berichtigt, fehlerhafte Warnung entfernt.

gdrestest

Fix in Fehlermeldung.

Das Passwort für den IMAP-Login wird nicht mehr angezeigt.

Wenn der A​LPHA aktuell ist (compat>=16), wird keine O​MEGA-Verbindung mehr benutzt.

faxpspr

Für SMS ist die Wahlwiederholung (retries) auf 1 voreingestellt.

Pro Dokument wird nur noch eine Zeile im L​AMBDA-Monitor erzeugt, wenn keine Fehler auftreten.

Nur im debug-Modus wird Sandbox-Information ausgegeben.

P​APAGENO-Administrator

Beim Löschen eines LCR-Eintrags werden alle zugehörigen Einträge aus der Omega-Konfiguration entfernt.

Wenn Papageno-Benutzer mit Ziffern beginnen, führt das nicht mehr zum Fehler bei der Listenauswahl.

fax-adm, comfax-adm

Gelegentlicher Absturz beim Anzeigen des Monitors beseitigt.

dump_lcr wird Windows und Linux direkt installiert. Für andere Betriebssysteme steht es wie bisher als Tool zur Verfügung.

xmlpostman wird in Linux direkt installiert. Für das Einrichten als Daemon steht inst_xmlpostman.py zur Verfügung.
Wenn exitOnError gesetzt ist, beendet sich xmlpostman bei Fehler.
xmlpostman benötigt die System-Library libexpat nicht mehr.

smscollect

Wenn der ​PHIB-Server installiert ist, steht auch ein Daemon zur Verfügung, der mehrteilige SMS zusammenfügt. Er wertet die O​MEGA-Konfigurationsvariable GD_SMSUSER aus und verarbeitet die Dokumente dieses A​LPHA-Users (siehe gendrv 5.7.0.0).

Die Tracelib vererbt keine Filedescriptoren mehr.

Die Funktionen der rpclib haben private Namen und können daher nicht mehr unbeabsichtigt durch Funktionen der libc ersetzt werden.

Unix/Linux

​Beim install_fax, update_fax weniger Abfragen.

Windows 

bin/cfenv wird nicht mehr mitgeliefert, da funktionslos.

ExchangeConfig umbenannt und verbessert​

Für das Gateway wird die externe IP-Adresse ermittelt.

​Wenn der Smarthost keinen MX-Eintrag hat, wird die IP-Adresse eingetragen.