ZSipOs-Box

Telefonieren ohne ungebetene Lauscher

Telefonate werden heute mit großer Wahrscheinlichkeit abgehört. Und das führt möglicherweise zum

Verlust

  • von Betriebsgeheimnissen
  • der Chancengleichheit im Wettbewerb
  • des Entwicklungsvorsprungs
  • oder von Aufträgen.

Angesichts immer leistungsfähigerer Computerchips und immer umfangreicherer Software ist auch das Einschmuggeln von Sicherheitslücken und Abhörschnittstellen immer einfacher.

Wie kann das verhindert werden?

Durch Einsatz einer ZSipOs-Box welches die Telefonate abhörsicher schlüsselt.

Warum abhörsicher?

Alle Hard- wie Softwaremodule in der Box sind OpenSource. Es wird insbesondere keine proprietäre CPU genutzt, in der der Programmcode nicht einsehbar ist und „Backdoors“ oder Trojaner enthalten kann.

Was heißt OpenSource?

Der Softwarecode wie auch die in die Bausteine eingebrannten Programme sind frei einseh- und überprüfbar. Ein Kompromittieren des Codes wäre damit öffentlich und hätte keine Erfolgsaussichten.

Wie funktioniert die Bedienung?

Sie benötigen auch eine entsprechende ZSipOs-Box auf der Gegenstelle. Sie stecken die Box jeweils zwischen das IP-Telefon und den Netzwerkstecker. Zum Wählen und Telefonieren nutzen Sie Ihr Telefon wie bisher (abheben, wählen, sprechen, auflegen). Nach einem ersten Verbindungsaufbau mit der Box wird ein „Fingerabdruck“ erzeugt, an die Box Ihres Gesprächspartners am anderen Ende der Leitung übermittelt und auf den Displays beider Box angezeigt. Nun überprüfen Sie den angezeigten „Fingerprint“ mit Ihrem Gesprächspartner verbal auf Identität. Falls der Zahlencode identisch ist, haben Sie eine garantiert abhörsichere Telefonverbindung. Der „Fingerprint“ wird nun in das Boxgedächtnis übernommen und muss zukünftig nicht mehr verifiziert werden. Von nun kann jedes Telefonat mit dem Partner nur durch Aktivierung der Box (Knopf drücken) verschlüsselt geführt werden.

Telefonkonferenzen

 Sie können ab jetzt auch abhörsichere Telefonkonferenzen führen, vorausgesetzt jeder Teilnehmer hat eine Box an seinem Telefon angeschlossen.


Dieses Projekt wurde durch den NGI0 PET-Fonds finanziert, ein Fonds, der von NLnet mit finanzieller Unterstützung des Next Generation Internet Programms der Europäischen Kommission unter der Schirmherrschaft der Generaldirektion Kommunikationsnetze, Inhalte und Technologien im Rahmen der Fördervereinbarung Nr. 825310 eingerichtet wurde.

NLnet Foundation
NGI Zero